Zum Inhalt

Zur Navigation

Pädagogische Kinesiologie Lehrgang

Die Basis der Pädagogischen Kinesiologie ist die Edu-Kinestetik, die von  Dr. Paul Dennison entwickelt wurde. Hinzu kommen die Erkenntnisse der moderenen Gehirnforschung und der LEAP Gehirnintegration von Dr. Charles Krebs.

Das Konzept der Edu-Kinesthetik hat sich aus der pädagogischen Arbeit mit Kindern entwickelt. Dr. Paul Dennison war Lehrer und hat 1975 seine Doktorarbeit über das Lesen lernen (Covert Speech an Beginning Reading Achievement) an der Universität Stanford, Southern California, geschrieben.

Die Grundlage der Edu-Kinesthetik bilden die Erkenntnisse der senso-motorischen Entwicklung, der Lerntheorie, der Optometrie (Kephard, Gardner, Jean Ayres, Jeannette Goodrich u. a.) und der Kinesiologie (TfH). Das pädagogische Modell der Edu-K beinhaltet die Unterstützung der individuellen Lernvoraussetzungen des Kindes, das Herausführen (educare) seiner Fähigkeiten und Kompetenzen sowie deren Weiterentwicklung.

Stressabbau ist das Hauptziel. Die Pädagogische Kinesiologie interessiert vor allem, welche Reaktionen im Gehirn negativen Stress auslösen. Dazu gehören: Angst, Überforderung, Überanstrengung, Bewegungsmangel, Orientierungsprobleme um nur einige zu nennen. Bei jedem Menschen sieht das anders aus.

Paul Dennisons eigener Leidensdruck beim schulischen Lernen und Gail Dennisons Liebe zu Kindern führte zur Weiterentwicklung der Edu-K mit dem Konzept des Brain Gym und seinen Übungen (Gehirngymnastik). Sie sind spezifisch für die Schule gedacht und stellen eine exzellente Auswahl dar, der Körper, Geist und Seele beim Lernen zu ihrem Recht kommen zu lassen.

Durch Pädagogische Kinesiologie können Lernblockaden herausgefunden und mit Hilfe von geeigneten Bewegungs- und Energieübungen aufgelöst werden. Die Übungen der Pädagogischen Kinesiologie sind kurze Bewegungsabfolgen, die sehr motivierend für das Kind sind. Die einzelnen Elemente können leicht auch in Schulklassen angewendet werden.

Die Einfachheit der Übungen täuscht oft darüber hinweg, dass die Hintergründe und die Wirkungsweise komplex und wissenschaftlich fundiert sind. (siehe u. a. Carla Hannaford: Bewegung ist das Tor zu Lernen). Die Bezeichnungen der Übungen wie z. B. Gehirnknöpfe sollen vor allem Kindern dazu dienen, eine Vorstellung, ein Bild mit dem zu verknüpfen, was sie tun.

In Österreich ist die Methode dem Gewerbe der Humanenergetik zugeordnet.

Start des Lehrgangs:

16.02.2018 - 01.07.2018

Weitere Informationen über die genauen Termine, Kurszeiten und Kosten erfahren Sie beim BFI der AK Vorarlberg GmbH. 

www.bfi-vorarlberg.at

Kontakt

regina.knecht@bfi-vorarlberg.at

Telefon: 05522/70200-4103



Zielgruppe:    

Pädagogen, Erwachsenentrainer, Lerntrainer, Lehrlingsausbildner, Interessierte         

 



Inhalte des Lehrgangs:

Einführung in den Muskeltest

Das Handwerkszeug der Kinesiologen ist der sog. Muskeltest. Durch ihn wird der Körper „befragt“ was ihn belastet oder Blockaden hervorruft und mit welcher geeigneten Technik diese aufgelöst werden können. Dies funktioniert sehr klar und effektiv, da alle von uns gemachten Erfahrungen im Nervensystem und im Zellgedächtnis gespeichert sind.
Brain Gym I

Häufig ist die Ursache von Lernstörungen, dass Kinder und Erwachsene zwischen logischem und gefühlsmäßigem Lernen nicht hin und her chalten können. Die Zusammenarbeit von rechter und linker Gehirnhälfte ist grundlegend für das Lernen mit beiden Augen, mit beiden Ohren und über die Körperbewegung. In diesem Kurs wird die Verbindung zwischen logischem und gefühlsmäßigem Denken gefördert.

Kursinhalt:
  • Gezielte Übungen zur Steigerung der Lernfähigkeit,
  • Einschalten der Sinne für Schule und Alltag, Körperbewegung
  • Balancen für Sehen, Hören und Schreiben.                              

Brain Gym II

In diesem Kurs wird das Wissen um die Verbindung zwischen linker und rechter Gehirnhälfte erweitert. Zusätzlich kommen zwei weitere Bereiche hinzu - die Verbindung zwischen oben und unten, sowie die Verbindung zwischen vorne und hinten im Gehirn. Durch die Balance der drei Dimensionen wird die Lernfähigkeit erheblich gesteigert und Lernen wird zu einem natürlichen Prozess.

Kursinhalt:
  • Aktivierung der 3 Dimensionen
  • Links/Rechts: Lateralität- Kommunizieren
  • Oben/Unten: Zentrierung - Konzentration
  • Vorne/Hinten: Fokussierung – Verstehen

Brain Gym vertieft

Die Inhalte von Brain Gym I und II werden vertieft und ergänzt auf den Grundlagen der Gehirnintegration von Dr. Charles Krebs (LEAP) und den Forschungen von Dr. Carla Hannaford (Physiologische Basis von Brain Gym)   

Optimale Gehirnorganisation

Jeder Mensch hat seinen persönlichen Lernstil. Das Kennen lernen der Gehirnorganisationsprofile macht uns verständlich, wie wir bevorzugt lernen, wo unsere Stärken, und wo unsere Schwächen sind.

Lernschwierigkeiten können durch bewusstes Einsetzen unserer Fähigkeiten verhindert werden. Bestimmte Lerntypen jedoch brauchen ständige Lernförderung. Zusätzlich wird vermittelt wie mit neuroenergetischen Techniken die wichtisten Verbindungen im Gehirn angesprochen und grundlegend balanciert werden kann, um den Weg zu einem integrierten Gehirn zu ebnen.

Kursinhalt:
  • Uniforme, gemischte und einseitige Organisationsprofile
  • das eigene Profil
  • Verhaltensmerkmale
  • Förderung der Gesamtgehirnfunktion      

Lernprofilerstellung

Jeder von uns weiß um die unendliche Vielfalt an Merkmalen, durch die sich Menschen voneinander unterscheiden. Dementsprechend hat auch jeder Mensch seinen eigenen Lernstil.

Sobald wir in der Schule mit sprachorientierten Bildungssystemen in Berührung kommen, ergeben sich dann oft erhebliche Unterschiede. Die einen lernen mit Leichtigkeit, andere mit mehr Aufwand und einige nur mit sehr viel Einsatz von Eltern, Lehrern und Nachhilfelehrern. Die Folgen von Lernschwierigkeiten können Einfluss auf unser ganzes Leben haben und uns unsere richtige Berufswahl erschweren oder sogar verhindern.

Ein Lernprofil erleichtert es Eltern und Lehrern, den Lernstil des betreffenden Schülers zu verstehen, zu berücksichtigen und zu fördern.

Kursinhalt:        

  • Erstellung von schriftlichen Lernprofilen
  • Aufbau von Beratungsgespräche mit Schülern, Eltern, Lehrenden  

Berufliche Grundlagen

Rechtliche und berufliche Grundlagen, Richtlinien der Wko für die Anwendung der Inhalte des Lehrgangs, Berufsethik       

Die Methoden ersetzen keine ärztliche oder therapeutische Behandlung, aber sie leisten einen wichtigen Beitrag zur optimalen Lernfähigkeit und Gesunderhaltung unseres Körpers.

Wenn Sie mehr Informationen zum geplanten Lehrgang möchten, senden Sie mir bitte ein Email office@centrum-humanicum.at 

Mit besten Grüßen,

Helga Forster